Geschichte

Erste Zeugnisse

Der erste Hinweis auf das Vorhandensein von Zivilisationen im Lubrense-Gebiet bezieht sich auf zwei Bevölkerungsgruppen mit kursiver Abstammung, nämlich Ausoni und Osci. Die Anwesenheit des Letzteren wird durch eine Felsinschrift bestätigt, die in der Gegend von Punta Campanella entdeckt wurde.

Nach der Entwicklung einer griechischen Kolonie entstand in dem genannten Gebiet ein Tempel, der der Göttin Athena mit dem Namen Athenaion gewidmet war. Letzteres, das später auch in römischer Zeit vorkam, gab dem gesamten Gebiet den Namen Promontorium Minervae, ein Name, der auf der Peutingeriana tabula (4. Jahrhundert) neben der graphischen Darstellung des Tempels erscheint.

Es war jedoch im ersten Jahrhundert des römischen Reiches, das das lateinische Element auferlegt wurde, ein Ferienort von Patrizi auf der Suche nach Untätigkeit und Wohlergehen zu werden.

Es gibt keine Zeugnisse über die Entwicklung wichtiger Wohnzentren, aber es gibt die Anwesenheit von Veteranen von Augustus zugewiesenen Land für den Anbau.

Obwohl die landwirtschaftlichen Gemeinschaften die vorherrschenden waren, begannen sich die ersten Wohnkerne im Gebiet zu entwickeln, die dann später das Leben der Casali, dann der Dörfer und schließlich der Weiler belebten.

Von den Langobarden bis zu den Aragonesen

Der Name Massa (von Mansa oder fruchtbarer Ort – geeignet für die Kultivierung) erscheint erst nach der langobardischen Herrschaft (VI Jahrhundert). Im Jahr 938 haben wir die Assoziation des Begriffs publica mit Massa registriert mit dem Ziel, einen öffentlichen Agro zu identifizieren. Erst um 1306 wurde der Begriff publica durch Lubrensis ersetzt (dh Lobra, aus delubrum = Tempel, auf dessen Ruinen sich die erste Kathedrale von Massa erhebt).

Massa Lubrense war bis zum Beginn des normannischen Königreichs Teil des Herzogtums Sorrent und wurde unter den Schwaben Civitas.

Im Jahr 1273 Carlo D’Angiò reincorporato Massa Lubrense in das Gebiet von Sorrent, vor allem dank der Revolte der Mehrheit der ghibellinischen Bevölkerung.

Das Jahr 1465 ist Schauplatz eines äußerst negativen Ereignisses in der Geschichte von Massa Lubrense: die Zerstörung der Civitas dell’Annunziata, des Bischofssitzes und der Zivilbehörde, die einzige mit einem Turm und Mauern, bei Ferrante d ‚ Aragon nach einer Belagerung von etwa 2 Jahren.

Spanisch Vizekönigreich und das Bourbon Königreich

Während des spanischen Vizekönigreichs wurde Massa Lubrense leider zur Bühne für zahlreiche Invasionen türkischer Piraten. Am 13. Juni 1558 wurden Massa und Sorrent mit der Entführung von Tausenden von Menschen in die Sklaverei überführt.

Notwendige Folge war die Aufrichtung von Aussichtstürmen entlang der Küste, um bei der Annäherung der Angreifer Alarm schlagen zu können. Heute stellen dieselben Türme ein besonderes Merkmal der Landschaft dar und unterscheiden die Lubrense-Küste.

Im Jahr 1656 wird die Pest, die in Neapel ausbrach, selbst auf dem Gebiet der Lubrense die Ursache vieler Opfer sein.

Die Herrschaft der Bourbonen brachte Massa auch den Fortschritt der Zeit, der es ermöglichte, die alte bäuerliche Zivilisation mit verschiedenen kommerziellen und handwerklichen Aktivitäten zu verbinden. Diese Entwicklung öffnete die Tür zu einem wichtigen Handel auf dem Seeweg mit der Hauptstadt Neapel, so intensiv, dass eines der Tore der Stadt mit dem Namen Porta di Massa angezeigt wurde.
Im Laufe der neapolitanischen Revolution von 1799, unter den berühmten Mitbürgern des Lubrense-Territoriums, sind die Namen von Luigi Bozzaotra, Severus Caputo und Nicola Pacifico, die ihr Leben geopfert haben, um der grausamen Repression entgegenzuwirken.

Einheit von Italien und dem Zweiten Weltkrieg

Im Jahr 1808 richtete der König von Neapel Gioacchino Murat von Massa aus militärische Interventionen gegen die Engländer, die die Insel Capri besetzten. Mit der Rückkehr der Bourbonen auf den Thron von Neapel war Massa Lubrense bis zur Befreiung des Königreichs der zwei Sizilien, gefolgt von der Vereinigung Italiens, das Epizentrum einiger Carbonara-Verschwörungen.

Während des Zweiten Weltkrieges war Massa Lubrense eine Bühne der großen Menschlichkeit: Eine große Anzahl von Menschen, die den Bombenangriffen entflohen waren und sich auf die Stadt Neapel konzentrierten, suchten Zuflucht auf dem Gebiet von Lubrese und suchten Zuflucht und Unterschlupf für die Massese-Familien.

Neueste Geschichte

In den letzten Jahrzehnten ist das Leben von Massa Lubrense geprägt von der Entwicklung nationaler und internationaler Tourismusaktivitäten.

Viele Agrarfonds, die bisher nur für den persönlichen Gebrauch genutzt wurden, sind heute ein Ort für geführte Touren (Essens- und Weintouren), bei denen Sie typische lokale Produkte probieren können.

Auf der anderen Seite, der Hafen, wo nur Fischerboote vor Anker lagen, zieht heute auch Yachten und Boote, die täglich zu den großen Inseln und touristischen Zentren der Golf von Neapel und Salerno, für Transfers und Ausflüge.