Sorrento

Die weltberühmten Ausgrabungen von Pompeji sind die einzigen, die dem Besucher eine antike römische Siedlung zurückgeben können, deren Leben dem Ausbruch des Vesuvs an einem fernen Morgen des Jahres 79 n. Chr. Standgehalten hat.

Sorrent, die schöne Stadt der Zitrusfrüchte der Halbinsel von Sorrento, wo die Landschaft von einem Wechsel von Meer und Bergen geprägt ist, ist auf einem Tuffsteinkamm erbaut und enthält Besonderheiten eines naturalistischen, kulturellen und folkloristischen Typs.

Die Küste teilt sich in das Hafengebiet von Marina Piccola mit dem Fährhafen und in das Fischerdorf Marina Grande, in dem Restaurants und Strandbäder angesiedelt sind.

Der zentrale Platz ist Piazza Tasso, zu Ehren des Dichters Torquato Tasso (Autor der berühmten Oper „La Gerusalemme Liberata“), der hier im Jahr 1544 geboren wurde.

Das historische Zentrum zeigt noch immer die orthogonale Anordnung der Straßen römischen Ursprungs mit Disteln und Decumans, während die alten Stadtmauern wie die „Porta di Parsano“ und ihre Bastion noch immer stromaufwärts zu sehen sind.

Nicht zu verpassen: Museum Correale di Terranova, das wichtige dekorative und archäologische Objekte der Stadtgeschichte beherbergt, das Museo Bottega della Tarsia Lignea mit einer reichen Sammlung von Möbeln und Gegenständen aus der sorrentinischen Handwerkskunst; die Basilika Sant’Antonino Abate, die dem Schutzheiligen der Stadt gewidmet ist; der Kreuzgang von San Francesco aus dem Jahr 1300, der neben einem Stil aus dem vierzehnten Jahrhundert auch Reste von heidnischen Tempeln und Materialien aus anderen antiken Siedlungen enthielt.

Anstelle von nur 3 km nach Westen, in Richtung Punta del Capo, können Sie die römischen Überreste der Villa di Pollio Felice (1. Jh. N. Chr.) Bewundern, die auch unter dem Namen „Bagni della Regina Giovanna“ bekannt sind.

Capri

Capri ist die Mittelmeerinsel, die im Laufe der Zeit Hunderte von Intellektuellen, Künstlern und Schriftstellern gesehen hat, die alle von ihrer magischen Schönheit entführt wurden. Der erste zu besuchende Ort ist zweifellos die Blaue Grotte, die nur durch einen ein Meter hohen Bogen zugänglich ist. Im Inneren, während das Echo der neapolitanischen Lieder zwischen den Steinwänden aufprallt, werden Sie von den vielen Blautönen beeindruckt sein, die sich auf dem Wasser spiegeln. Eine einzigartige Erfahrung seiner Art!

Unumgängliche Etappen, die mondäne Piazzetta, von deren Gassen man das Belvedere di Tragara mit einem beispiellosen Blick auf die Faraglioni erreicht, die sich vom Meer abheben; Marina Piccola, wo laut Legende die von Homer erzählten Sirenen gefunden wurden. Im oberen Teil der Insel gibt es Anacapri, wo das Leben noch authentisch ist, mit seinen Handwerksläden und einsamen Landschaften. Von hier (genau von der Piazza Vittoria) gibt es einen Sessellift, der in 12 Minuten zum Gipfel des Monte Solaro führt. Die Aussicht ist spektakulär und umfasst den gesamten Golf von Neapel und Salerno.

Schließlich, verpassen Sie nicht Villa San Michele, gebaut von dem schwedischen Schriftsteller und Arzt Axel Munthe, die jetzt ein Museum ist, wo archäologische Funde gesammelt werden; die Gärten von Augustus, die berühmte Via Krupp und die Überreste der Villa des Tiberius – Villa Jovis.

Ischia

Die Insel Ischia ist eine vulkanische Insel, auch „Grüne Insel“ genannt, dank des Tuffsteines des Monte Epomeo, ein grau-grüner Stein, der seine besondere Farbe dem langen Kontakt mit Meerwasser verdankt.
Hier hat die Natur viel zu tun und bietet spektakuläre Landschaften und Formen, die so vielfältig sind wie der berühmte Pilz Lacco Ameno, ein besonderer Fels, den das Meer und der Wind so geformt haben, dass er einem Pilz ähnelt.
Wenn Sie durch die Insel gehen, werden Sie einige der schönsten Aussichten entdecken, wie zum Beispiel vom Aussichtspunkt Maronti oder vom Aussichtspunkt Zaro..

Im Laufe der Jahrhunderte hat der Thermalismus dazu beigetragen, Ischia zu einem der renommiertesten Badeorte Italiens zu machen. Thermalquellen und fumarolische Felder sind fast überall vorhanden und zeugen von der vulkanischen Natur des Territoriums.
Verpassen Sie nicht den Besuch des mediterran-subtropischen Gartens „La Mortella“, der mit Springbrunnen, Schwimmbädern und Wasserläufen angereichert ist, die den Anbau einer hervorragenden Sammlung von Wasserpflanzen ermöglichen.

Neapel

Neapel ist eine weltweit einzigartige Stadt mit einem unschätzbaren künstlerischen, kulturellen, historischen und gastronomischen Erbe, aber auch ein echtes Freilichtmuseum, in dem man einfach nur spazieren gehen kann.

Vom Nationalen Archäologischen Museum (das Fundstücke der Ausgrabungen von Pompeji, Funde aus der griechisch-römischen Zeit, ägyptische und etruskische Altertümer beherbergt) über den Königspalast bis zur Piazza del Plebiscito und der Piazza del Municipio; vom Castel Nuovo zum Teatro San Carlo, von der Cappella Sansevero mit dem Verschleierten Christus (eines der faszinierendsten und geheimnisvollsten Werke, die in Neapel zu sehen sind) bis zum eindrucksvollen Untergrund mit den Katakomben und dem unterirdischen Neapel, durch die Plätze und den herrlichen Lungomare.

Neapel hat sich seit der Antike auch für sein reiches kulinarisches Erbe, reich an einzigartigen Delikatessen in der Welt, eine wahre Symphonie von Aromen, Farben und Kalorien ausgezeichnet. Denken Sie an ein Gericht: Hier wurde fast sicher in Neapel geboren. Spaghetti, Fleischsoße, Lasagne, gebratener Fisch, Sfogliatelle, Babà, Struffoli, Pastiere und so weiter und so weiter!

Positano

Positano, Perle der Amalfiküste, vom Meer aus gesehen, sieht fast wie eine Muschel aus, die mit verschiedenen Farben gestreift ist. Vom Grün des Lattari-Gebirges über die weißen, rosa und gelben typischen mediterranen Häuser bis zum endlosen Blau des Meeres.

Das Herz des Dorfes ist zweifellos die Kirche Santa Maria Assunta, die vor allem für ihre Kuppel mit farbigen Majolika bekannt ist. Vergessen Sie nicht, neben der Kirche die Straßen des Zentrums zu erkunden. Hier öffnen die Geschäfte voller handbemalter Keramik, handgefertigter Sandalen und farbenfroher Kleider, die dem berühmten „Moda Mare Positano“ Leben einhauchten, die Türen für Touristen und Reisende und geben das wahre Wesen von Positano wieder.

Die vertikale Stadt bietet ihren Touristen auch verschiedene Möglichkeiten, um die schönen Gewässer zu genießen, dank der vielen Strände, die sie umgeben, wie der Strand von Marina Grande, mit über 300 Metern Länge und den wildesten Stränden von Fornillo, Laurito und Arienzo.

In der Umgebung angekommen, erreichen Sie das malerische Dorf Nocelle, den Ausgangspunkt des Sentiero degli Dei, des alten Hirtenweges, der von Agerola aus die Monti Lattari mit einem herrlichen Blick über die gesamte Amalfiküste und Capri überquert.

Amalfi

Amalfi, die antike Seerepublik, ist heute das Symbol der Amalfiküste.

Ein Land, das aus Touristenläden und Geschäften besteht, Stimmen und Klänge, die typisch für eine Stadt am Meer sind, aber was es auszeichnet, ist zweifellos die Kathedrale des Hl. Andreas, eine Perle der romanischen Architektur zwischen modernen Gebäuden.

Seine spektakuläre Struktur, die den kleinen Platz überragt, dominiert eine Treppe mit einer arabischen Fassade; Von seiner Veranda aus gelangt man in das Paradies-Kloster (eine elegante arabische Architektur, die zwischen 1266 und 1268 erbaut wurde) und in die Basilika des Kruzifix, der ältesten Kathedrale der Stadt.

Wenn man durch die Straßen des Zentrums spaziert, trifft man auch auf die Brunnen „de cape“ und „ciucci“, das Hauptgebäude ist eher einfach, mit zwei in Marmor gemeißelten menschlichen Köpfen, aber um es besonders zu machen ist die Krippe, die seit 1974 lebt.

Auch aus dem historischen Zentrum, mit etwa einer Stunde zu Fuß, können Sie das Naturschutzgebiet Valle delle Ferriere zu Fuß erreichen, ein einzigartiger Ort in der Welt, wo Sie Wasserfälle und Wasserwege bewundern können, die die Umgebung sehr kühl machen. sogar in der Höhe des Sommers.

Auf dem Weg treffen Sie auf die alten Eisenhütten, die Amalfi den Namen des Tales gaben.

Pompei

Die weltberühmten Ausgrabungen von Pompeji sind die einzigen, die dem Besucher eine antike römische Siedlung zurückgeben können, deren Leben dem Ausbruch des Vesuvs an einem fernen Morgen des Jahres 79 n. Chr. Standgehalten hat.

Die antike römische Stadt, eine der wohlhabendsten und reichsten im ganzen Reich, wurde während des Ausbruchs vollständig zerstört. Seine Ruinen, die seit Jahrhunderten vollständig mit Lava bedeckt sind, sind im Laufe der Zeit erhalten geblieben und heute ist es möglich, durch die Straßen zu gehen und den ausgezeichneten Erhaltungszustand der Fresken zu bewundern, die in den Villen und in den meisten öffentlichen Plätzen gefunden wurden. Eine wahre Reise durch die Zeit, die Sie die Pracht dieser alten und faszinierenden römischen Metropole erleben lässt.

Die Stadt zieht jährlich Millionen von Touristen an, auch dank der Wallfahrtskirche der Heiligen Jungfrau des Rosenkranzes, einer Basilika, die Tausende von Votivgaben sammelt und von Katholiken auf der ganzen Welt verehrt wird.

Vesuvius

Er ist der berühmteste Vulkan der Welt, der im Jahr 79 n. Chr. Für die Zerstörung der Stadt Pompeji verantwortlich war, und von dieser Zeit bis 1944 gab es kleinere Eruptionen, einige mit Lava-Ausbrüchen; und Emissionen von Dampfsäulen etwa 15 km hoch. Aufgrund seiner großen seismischen Aktivität gründete Ferdinand II. Von Bourbon 1845 das Vesuv-Observatorium (das erste vulkanologische Zentrum der Welt) direkt an seinen Hängen, auf etwa 609 m Höhe. Heute beherbergt diese Struktur eine ständige Ausstellung über die Geschichte des Vulkans sowie Sammlungen von Mineralien, Vintage-Instrumenten und eine reiche Bibliothek; Das derzeitige Beobachtungs- und Überwachungszentrum befindet sich in Fuorigrotta.

Der Vulkan mit 1281m überragt den Golf von Neapel und befindet sich im Nationalpark des Vesuvs, der, obwohl er keine große Ausdehnung hat, Hunderte verschiedener Tier- und Pflanzenarten beheimatet.